Oberleitung

aus DerMoba, der Wissensdatenbank für Modellbahner
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
    Stromversorgung für Elektrolokomotiven

Oberleitung ist ein Sammelbegriff für die zur Versorgung von Elektrolokomotiven erforderlichen Einrichtungen (s.u.). Bei der Modelleisenbahn wird die Oberleitung meist nur als optische Nachbildung des Vorbildes installiert.

Die NEM 201 Fahrdrahtlage regelt die Verlegung auf der Modellbahn (Fahrdrahthöhe, Mastabstand, Zickzack etc.). Zu Vorbildmaßen siehe hier.

Oberleitungskomponenten sind

Masten

Beton, Gittermast, Rundmasten etc.

Fahrleitung

meist als Kettenfahrleitung aus Tragseil und Fahrdraht.

Quertragwerk

Zum Überspannen mehrerer Gleise

Schaltposten

Stromverteiler im Bahnhof, mit denen einzelne Gleise von der Stromversorgung getrennt werden können (z.B. für Bauarbeiten)

Bei der Modellbahn ist im Maßstab H0 und darunter eine maßstabsgerechte Nachbildung der Fahrleitung kaum möglich, allerdings sollte zumindest der Zickzack-Lauf des Fahrdrahtes (zur gleichmäßigen Abnutzung der Schleifstücke am Stromabnehmer) nachgebildet werden. Nur noch spielzeughaft sind Ausführungen wie die früher von Märklin angebotenen gestanzten Blech-Fahrleitungen, insbesondere ein "um-die-Kurve-Biegen" von Fahrleitungen ist für den Modellbahner absurd.